Vinschger Höhenweg – Tag 3

Von Glieshof nach Tanas/Gasthof Paflur

Die Helligkeit des Sonnenaufgangs weckt uns. Der Sonnenaufgang selbst wäre uns lieber gewesen, aber offensichtlich gibt es da ein zu großes Maß an Luftfeuchtigkeit zwischen der Sonne und uns.


Das Frühstück im Thaneihof war Champions würdig. Also genau das Richtige für uns. 🙂

Wir starten bei leichtem Niesel zunächst ca. 20 Minuten auf der Teerstrasse und biegen dann auf einen Waldweg ein. Es ist zwar im Laufe des Tages besseres Wetter angesagt, aber darauf müssen wir noch warten.

Nach den Strapazen von gestern merken wir zwar unsere Beine, aber wir sind ja Maschinen. Einmal in Gang hält uns nichts! 🙂

Im Laufe des Tages kommen wir immer wieder zu Stellen, die von Abgängen überrollt worden sind. Ist schon beeindruckend diese Gewalt zu sehen. Bäume, Geröll, Schnee. Alles mitgerissen in die Tiefe in einer Schneise der Verwüstung.

Nachdem wir auch heute wieder in Teilen unseren meditativen Gang erreicht hatten, ein Lichtblick. Aus dem Wald heraustretend auf eine Lichtung, begrüßt uns die Sonne. In einer Intensität, die wir so auf unserer Strecke bisher noch nicht hatten. Man braucht tatsächlich nicht viel um zufrieden zu sein. Ist man einmal mental angekommen, so sind einem das Aussehen und der Schweiß egal. Ein kurzer Blick in die Sonne, ein kühler Schluck Wasser und gut. Sehr gut sogar. Für diese Momente sind wir unterwegs.

Mittags wollten wir eigentlich Einkehren. In der Jausenstation Ortlerblick. Hätte ich mal vor Start meine eigenen Aufzeichnungen nochmal gelesen. Dann wären wir nicht daran vorbei und noch viel weiter gegangen, in der frohen Erwartung einer Einkehr. Nun gut. So sind es halt eine Hartwurst, Brot und ein Müsliriegel geworden.

Zwischen den Wolken hervorgeblitzt
« 1 von 9 »

Sogar entjungfert sind wir worden! Uns sind tatsächlich Wanderer begegnet. Tagesausflügler zwar, aber immerhin Wanderer. Höhenweggeher haben wir allerdings noch nicht gesehen.

Eine Anmerkung zu den gpx-Daten, die man teilweise zum Download findet: Die tatsächlich gegangen Höhenmeter können sich sehr unterscheiden. Das liegt an den verschiedenen Messpunkten bei der Aufnahme oder der gpx-Routenplanung. Zum Vergleich die getrackten Höhenmeter von uns vs. gpx-Daten: 1091 vs. 737.
Also, zu Beginn des Tages keine Hoffnungen und keine Erwartungen haben. Dann wird man auch nicht enttäuscht. 🙂

Im Überblick
Zielunterkunft für heute Gasthof Paflur
https://www.paflur.com/gasthof-laas-tanas-vinschgau/
Abmarsch 08:20
Mittagessen Selbst
Ankunftszeit 14:20
Abendessen Gasthof Paflur
Strom/Internet/Mobilfunkempfang Ja/Ja/Ja
Gesamtgehzeit, km, auf, ab 05:20, 21.5, 1091, 1371
Fazit zur Anstrengung Herausfordernd, aber machbar


Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.